Aufbau eines häuslichen Besuchsdienstes für Menschen mit Demenz türkischer Herkunft in Dortmund

Demenz-Servicezentrum Region Dortmund - am 17. Mai 2018

Vierzehn türkische Frauen erhielten ein Zertifikat als ehrenamtliche Begleiterinnen in der Senioren- und Demenzbetreuung

Voller Freude nahmen vierzehn Frauen türkischer Herkunft ihr Zertifikat aus dem ersten Dortmunder Seminar zur 'Ehrenamtlichen Alltags-und Demenzbetreuerin' entgegen.
Als Kooperationsprojekt zwischen dem Demenz-Servicezentrum Dortmund, dem Demenz-Servicezentrum für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und dem Verein Infrado (Internationales Frauencafé Dortmund e.V.) konnte diese 40-stündige Qualifizierungsmaßnahme, anerkannt nach SGB XI § 45b, organisiert werden.

Die Teilnehmerinnen lernten die verschiedenen und vor allem auch kulturspezifischen Aspekte der Betreuung von Menschen mit Pflegebedarf und für Menschen türkischer Herkunft, die an Demenz erkrankt sind, kennen.
Themen waren u.a.:
- Das Bild des Alterns

- Demenz und andere Alterserkrankungen,
- Rechtsgrundlagen (Pflegeversicherung, Betreuungsrecht, Patientenverfügung)
- Pflegerische Aspekte (Sturzprophylaxe, Ernährung bei Demenz)
- Betreuungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten,
- Kommunikation und Wohlbefinden bei Demenz,
- Dokumentation,
- Situation des pflegenden Angehörigen,
- Biografiearbeit

Ergänzt wurde der theoretische Teil mit einer Hospitation in Einrichtungen, die dementiell erkrankte Menschen betreuen. Der Unterricht erfolgte in türkischer Sprache durch Meliha Karakas, eine examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. "Das war ein tolles Seminar" so Meliha Karakas. "Die Teilnehmerinnen dieses ersten Seminars hatten viel Spaß und waren sehr interessiert. Einige haben Interesse geäußert beruflich in diesem Bereich weiter zu machen“.

Im nächsten Schritt plant das Dortmunder Demenz-Servicezentrum zusammen mit dem Verein Infrado und in Trägerschaft des VMDO ( Verbund sozial-kultureller Migrantenvereine DO e.V. ) einen anerkannten häuslichen Besuchsdienst für Menschen türkischer Herkunft aufzubauen. Die ausgebildeten türkischen  Frauen haben sich inzwischen zu einer WhatsApp-Gruppe zusammengeschlossen.

Hier finden Sie ein Foto der Zertifikatsübergabe.