Aufgaben der ärztlichen Fachkraft im Demenz-Servicezentrum

Ziele des Demenz-Servicezentrums Dortmund in Hinblick auf die Mitwirkung der ärztlichen Fachkraft sind Verbesserungen der Früherkennung demenzieller Erkrankungen, die Optimierung der ärztlichen Begleitung bei Betroffenen und pflegenden Angehörigen, der Transfer vorhandenen Wissens sowie die Förderung der kollegialen Zusammenarbeit innerhalb des Gesundheitssystems und zwischen den Systemen Gesundheitswesen und Altenhilfe.


Im Rahmen des Demenz-Servicezentrums Region Dortmund ist die ärztliche Fachkraft primär für die folgenden Aufgaben zuständig:

  • Aufbau und Pflege von Kontakten mit der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe sowie den Haus- und Fachärzten mit dem Ziel, die ärztliche Betreuung Demenzkranker und der Angehörigen in der Region zu verbessern;
  • Ermittlung des Qualifizierungsbedarfs bei Haus- und Fachärzten zur besseren Behandlung und Betreuung von Demenzkranken und deren Angehörigen;
  • Teilnahme an, Initiierung u./o. eigene Durchführung von Austauschgesprächen, Arbeitskreisen und Qualifizierungsangeboten für Haus- und Fachärzte;
  • Sensibilisierung von Krankenhäusern zum Thema Demenz und Förderung der Zusammenarbeit zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Nebendiagnose Demenz (z.B. Angebot von Qualifizierungsmaßnahmen);
  • Organisation und Planung von Fachtagen und Workshops für Haus- und Fachärzte sowie Mitarbeitern im Gesundheitswesen;
  • Durchführung bzw. Mitbeteiligung an Vorträgen und Schulungen für pflegende Angehörige und sonstige Interessierte zum Zwecke der Aufklärung und Enttabuisierung des Themas Demenz in der Öffentlichkeit.